PureMedia_Logo

Ersteinrichtung

Für die Ersteinrichtung wird ein USB-Tastatur und eine Maus gebraucht. 

Front Funktionen

PureMedia Front View

Zum Ein- und Ausschalten jeweils einmal kurz drücken und kurz warten. Für eine Notabschaltung den Taster für 5 Sek. gedrückt halten. Achtung: Dies kann zu Schäden an Daten führen!

Optionen innerhalb der Media-Player-Applikation.

Schneller Vor- / Rücklauf innerhalb der Media-Player-Applikation.

Play / Pause, Stop

Front-USB3-Anschluss für Sicherungsmedien oder anderes.

Rauf / Runter Navigations-Tasten.

Eingabe / Bestätigung einer Eingabe oder Auswahl.

Links / Rechts Navigations-Tasten.

Zurück oder Abbruch

 

Anschlüsse hinten

Rear Panel View

HDMI Ausgänge zum Anschluß eines, zur korrekten Funktion erforderlichen, Monitors.

WiFi Ausgang, zum Anschluß beiliegender Antenne.

USB3-Anschluss für Sicherungsmedien oder anderes.

USB2-Anschluss für einen USB-DAC.

Netzwerkanschluß für das empfohlene verkabelte Netzwerk.

Coaxialer Digital-Ausgang für DAC ohne USB-Anschluß.

12V-DC Netzteilanschluß für die beiliegende Spannungsversorgung.


Exclamation

Verwenden Sie nie ein Netzteil welches nicht für den Betrieb mit PureMedia spezifiziert wurde!

 

 

Verkabelungsplan

Connection Plan

 

PureMedia HDMI
HDMI-Verbindung zu einem Monitor oder Fernsehgerät.

PureMedia LAN
LAN-Verbindung zum Router.

USB-Audio-Anschluss
vom PureMedia zu einem z.B. PureDAC. Das B.M.C. PureUSB1 wird als Verbindung empfohlen.

Analoger-XLR-Ausgang
Vom PureDAC zum PureAmp XLR1-Eingang. B.M.C.-Kabel werden empfohlen.

B.M.C. Link
Im Fall, dass ein B.M.C. DAC mit einem PureAmp kombiniert wir, ist diese Verbindung sehr zu empfehlen! In diesem Fall muss der Schalter am DAC auf "On" stehen.

Netzanschlüsse
Jedes elektronische Gerät benötigt eine Spannungsversorgung.

Lautsprecheranschluss
mit modernen SpeakON-Anschlüssen.

 

PureMedia Start-Darstellung

tl_files/bmc_audio/Manuals/puremedia/Media-Home-1.jpg

PureMedia hat zwei getrennte Benutzerebenen:
1. Das Media-Center
2. Der Desktop mit allen anderen Funktionen und Einstellung.


Nach dem Start ist der PureMedia im Media-Center. Um Einstellungen vorzunehmen müssen Sie diese Ebene verlassen (eng. Exit) zum Desktop. Bei nicht funktionalem Netzwerk kann das Verlassen sehr langsam sein.

tl_files/bmc_audio/Manuals/puremedia/Media-Exit.jpg

 

Netzwerk (LAN)

Setup Helper

 

Starten Sie den "Setup Helper" für die Ersteinrichtung

 

Ethernet

 
Der erste Schritt im Setup ist die Netzwerkeinstellung.

PureMedia ist auch ein Datei-Server und sollte per Kabel am Heimnetzwerk angeschlossen sein. Wireless LAN funktioniert gut für Fernbedien-Funktionen, ist aber langsam und unzuverlässig für große Dateien.
Die Grundeinstellung setzt ein LAN-Kabel voraus und konfiguriert den Anschluss automatisch.

PureMedia sollte eine feste IP-Nummer haben, so dass voreingestellte Zugriffe zuverlässig funktionieren. Die Erreichbarkeit wäre bei ständig wechselnder Telefonnummer sicher auch eingeschränkt.
Sofern die Router-IP bekannt ist, wird die Einstellung einer festen IP sehr einfach. Eine übliche IPv4-Adresse sieht etwa so aus: 192.168.001.001 Die ersten drei Zahlen-Blöcke bleiben im Heimnetzwerk normalerweise unverändert. Der letzte Block muss sich für jedes Gerät im Netzwerk unterscheiden.  Die obige Beispiel-IP wird oft als Router-Voreinstellung verwendet, wobei führende Nullen meist nicht angezeigt werden.

Beispiel:
Die Router-IP sei wie oben angenommen. In dem Fall könnte PureMedia wir folgt eingestellt werden.
IP-Nummer: 192.168.1.2 - die "2" im letzten Block darf nur einmal im Netzwerk vorkommen!
Netzmaske: 255.255.255.0 - Bedeutet, dass die ersten 3 Blöcke statisch sind und der vierte Block 1-254 sein darf.
Gateway: 192.168.1.1 - In diesem Fall die Router-IP.
DNS: 192.168.1.1. - Ist meist auch der Router.

 

WiFi Zugangspunkt

WiFi 
Der zweite Schritt im Setup ist der "WiFi Access Point".

PureMedia bietet die Funktion eines WiFi-Zugangspunkt. So hat man im Wohnzimmer immer guten Empfang. PureMedia leitet Anfragen automatisch weiter ins Internet und kann als universeller WiFi-Zugang verwendet werden.

Um den WiFi-Zugang zu aktivieren muss vorher eine feste IP für das LAN eingestellt worden sein. Das Helfer-Programm führt Sie durch die einfache Prozedur. Im Fall, dass die den Zugang wollen wird eine Zugangs-IP vorgeschlagen, die normalerweise nicht verändert werden muss.
Alle IP-Nummern werden auf dem Desktop angezeigt.

Für alle Geräte die drahtlos auf den PureMedia zugreifen sollen, sollte die IP des Wifi-Zugangs als Ziel verwendet werden.

 

Musik-Player Standard-Ausgang

Music Player Settings
Im Setup in den Punkt "Music Default Output" gehen um den Standard-Audio-Ausgang einzustellen.

PureMedia's Musik-Player arbeitet unabhängig vom Rest des Media-Centers und liefert den höchsten Grad an Klangqualität. In der Grundeinstellung wird der Player auf einem USB-DAC, wie unserem PureDAC oder UltraDAC, Musik abspielen, womit die gesamte Bandbreite audiophiler Musikwiedergabe unterstützt wird.. Man kann auch einen anderen Ausgang als Standard einstellen, jedoch wird DSD und DXD nur über USB funktionieren.

In der Desktop Musik-Applikation kann man jederzeit die anderen Ausgänge an- und abschalten. Verwenden Sie den Helfer lediglich um den Standard-Ausgang zu wählen.

PureDAC und UltraDAC müssen, bei gewähltem USB-Eingang, eine Auflösung im mittleren Display und damit eine Betriebsbereits USB-Verbindung anzeigen. Falls das nicht der Fall sein sollte, muss der DAC aus- und wieder Eingeschaltet werden.

 

DSD-Einstellung

DSD Settings


Im Setup in den Punkt "DSD Settings" gehen um die Handhabung von DSD-Dateien einzustellen.

PureMedia unterstützt direkte DSD-Wiedergabe mit einem DSD kompatiblen USB-DAC. PureDAC oder UltraDAC werden für bestes Resultat empfohlen.
Öffnen Sie den Helfer un wählen Sie die passende Option.
Im Fall keiner DSD-Unterstützung wird DSD bei der Wiedergabe in PCM umgewandelt. Damit können auch nicht DSD-kompatible DAC betrieben werden.
Bei kompatiblen DAC wird meist DoP (DSD over PCM) verwendet, was fälschlicherweise manchmal als Umwandlung von DSD in PCM beschrieben wird. DoP ist ein cleveres Transport-Protokoll welches sich innerhalb des USB2-Audio-Industrie-Standards bewegt. Der DSD-Inhalt wird hierbei nie verändert und der DAC empfängt ein unverändertes DSD-Signal.
PureDAC und UltraDAC sollten mit DoP betrieben werden.

 

Spracheinstellung

 

Language

Im Setup den Punkt "Language Setting" betreten.

PureMedia bietet viele Sprachen für den Desktop und das Media-Center an. Beide werden separat eingestellt.
Starten Sie einfach das Helfer-Programm und wählen die gewünschte Sprache. Nach einem Neustart wird der Desktop in der gewählten Sprache angezeigt.

 

Zeitzone

TimezoneDen Setup-Punkt "Timezone" betreten um die Zeitzone zu ändern.

Verwenden Sie diesen Helfer um die korrekte Zeitzone einzustellen. PureMedia stellt die richtige Zeit dann, entsprechend der Zeitzone, selbst ein.
Es wird während der Prozedur einmal nach einem Passwort gefragt, welches "puremedia" ist ("minimedia" beim MiniMedia")

 

Es ist geschafft!
Viel Freude mit Ihrem PureMedia!